Diese jüngste Werbung zeigt eines: Multinationale Konzerne zielen nicht mehr (oder nur noch) auf Profit – da Homosexuelle mit gekauften Kindern nicht einmal 0,1% der Bevölkerung sind – nein, sie streben eine Umbildung der Bevölkerung an.

Dies liegt daran, dass sie von einer Kabale gesteuert werden, deren Ziele viel komplexer sind als der unmittelbare Gewinn. Streben nach Kontrolle, der totalen Kontrolle der Kunden. Sie wollen die Dekonstruktion der Gesellschaft.

Wenn wir es mit gewinnhungrigen Geschäftsleuten zu tun hätten, wäre es einfacher, sie zu bekämpfen. Aber hier ist das Phänomen tiefer.

Und das Problem ist, dass die Kabale alles kontrolliert. Oder fast alles. Man kann nicht einmal entscheiden, ein Unternehmen zu boykottieren, indem man den Konkurrenten auswählt, weil wir einen Oligopolkapitalismus leben.