Wir beschuldigen Papst Franziskus des kanonischen Verbrechens der Häresie. So begann der dramatische offene Brief, in dem Kirchenmänner und Laientheologen anklagen: „Papst Franziskus ist des Verbrechens der Ketzerei schuldig“.

Die Unterzeichner bitten die Bischöfe der Kirche, einzugreifen, um diesem „Verbrechen“ ein Ende zu setzen.

Die Autoren stützen ihren Vorwurf der Ketzerei auf die vielfältigen Positionen gegen den Glauben und ihre Unterstützung für Prälaten, die in ihrem Leben gezeigt haben, dass sie den Glauben und die Moral der Kirche offensichtlich nicht respektieren. Wie Biancalani oder derjenige, der gerade Casarinis Schiff bestiegen hat.

„Wir ergreifen diese Maßnahme als letzten Ausweg, um auf die Schäden zu reagieren, die durch die Worte und Handlungen von Papst Franziskus seit mehreren Jahren verursacht wurden, was zu einer der schlimmsten Krisen in der Geschichte der katholischen Kirche geführt hat“, bekräftigen die Autoren. Der offene Brief ist auf Niederländisch, Italienisch , Deutsch, Französisch und Spanisch erhältlich.

Unter den Unterzeichnern gibt es angesehene Gelehrte wie Pater Thomas Crean, p. John Hunwicke, Professor John Rist, Dr. Anna Silvas, Professor Claudio Pierantoni, Dr. Peter Kwasniewski und Dr. John Lamont. Der Text ist in der „Osterwoche“ und erscheint am traditionellen Festtag der Heiligen Katharina von Siena, einer Heiligen, die zu ihrer Zeit viele Päpste beraten und ermahnt hat.