… wenn der Bruder Notgeil ist und keiner anderen Frau habhaft werden kann…

Was denkt der Islam über Inzest?

Der saudische Prediger Nasser al-Umar machte vor einiger Zeit eine Fatwa, die es den Mudschaheddin-Dschihadisten erlaubte, Sex mit ihren Schwestern zu haben, falls kein anderes animiertes Wesen verfügbar ist.

Denken wir daran, dass in diesen Fällen auch Sodomie erlaubt ist. Für kleine Mädchen gibt es natürlich keine Probleme.

Obwohl schockierend, ist es kein Einzelfall dieser Art.

Zum Beispiel laut dem arabischen Dokumentarfilm unten: „Der neue Dschihad erlaubt Al-Nusra-Brüdern und -Schwestern in Syrien, sich unter dem Namen Dschihad zu heiraten, da unter den Kämpfern dieser Organisation keine Mädchen sind.“

Ein Mann im Video sagt: „Am Berg Zawia gibt es einen Imam namens Imam Hussein. Sie bringen ihm einen Bruder und eine Schwester, er sagt dreimal ‚Allahu Akbar‘, um miteinander Sex zu haben und proklamiert sie als Ehemann und Ehefrau. “

Die Logik und Rechtfertigung dieser Fatwas basiert auf der islamischen Maxime:

 

„Notwendigkeit macht, was verboten ist, legal“.

 

Der Islam ist in der Tat eine zutiefst scheinheilige Religion. Und vor allem in Bezug auf Sex handelt es sich um eine kontinuierliche Entwicklung von Abkürzungen, um die angeblichen Werte zu umgehen, die sie verkünden. Denken Sie nur an die sogenannte „Zeitheirat“, mit der die Prostitution abgewandelt wurde: Klient und Prostituierte sind für die Zeit des Geschlechtsverkehrs verheiratet.
Wir sind meilenweit von dem westlichen Gedanken entfernt, von dem das Christentum eine Evolution ist. Mit dem Islam sind wir mitten im Nahen Osten.