„Banden von Einwanderern bemächtigen sich ganzer Gebiete Italiens und bereiten sich auf einen afrikanischen Krieg im ethnischen Stil vor“

„Gruppen nigerianischer Migranten, die anfangs mit den Mafias für die Ausbeutung der Prostitution und den Drogenhandel zusammengearbeitet haben, organisieren jetzt paramilitärische Banden, um das italienische Territorium zu kontrollieren“, was bereits in einem Artikel 2017 in der „Times“ prophezeit wurde.
Dazu kamen Veröffentlichungen von „The Guardian“ vom August des folgenden Jahres und der Bericht der DIA der letzten Tage.

Sie sprechen von nigerianischen und zentralafrikanischen kriminellen Banden, die in Italien operieren und bereits vom britischen Geheimdienst „The Vikings“ genannt wurden, nach dem Namen des Hauptclans der nigerianischen Mafia, der „Vikings“, die auch vom Aufnahmezentrum in Mineo aus operieren.

Nach Angaben der englischen Presse wäre das italienische Territorium nun einem hohen Risiko der „territorialen Tribalisierung“ ausgesetzt, dh Migrantenbanden könnten Gebiete übernehmen und verteidigen, wie sie es in Gebieten Zentralafrikas tun, die bereits von Bürgerkriegen und atavistischen Stammeskonflikten durchzogen sind.

In einem Bericht der DIA wird das organisierte Verbrechen in Nigeria als „das am weitesten verbreitete Verbrechen bezeichnet, das von mehreren unabhängigen kriminellen Zellen mit differenzierten, aber miteinander verbundenen operativen Strukturen in Italien und in anderen europäischen und außereuropäischen Ländern ausgeht“. Was sich dank Landungen nach Italien ausgebreitet hat.

Trotzdem haben die PD-Regierungen nigerianische illegale Einwanderer über das Territorium verteilt, anstatt sie auszuweisen. Sie von Irregulären zu Asylbewerbern zu machen, um sich die Taschen zu füllen.

Und das hat die nigerianische Mafia mit Tausenden neuen Mitgliedern versorgt.

Dies sind große, verzweigte Gruppen, die nach einem Clan-Modell organisiert sind und deren Kontrolle auf Einschüchterung, der Drohung mit schwarzer Magie und Entführung beruht. Wahre Bruderschaften, denn um ein Teil davon zu sein, muss man sich Stammesritualen unterziehen.

Ein Beispiel ist die Drohung gegen Prostituierte, die nicht nur geschlagen, sondern Voodoo-Riten unterworfen werden, um die totale Kontrolle über sie zu haben, und in vielen Fällen mit zusätzlichen Bedrohungen für ihre in Nigeria zurückgelassenen Verwandten.

Die Hauptgeschäfte, denen diese Organisationen sich zuwendet, sind, sind Prostitution, illegale Einwanderung, die Verwaltung von Erntearbeit auf den Feldern, Drogenhandel, elektronische Betrugsdelikte und Almosenschläger. Idole der rotgrünen Linxgutmenschen.

Die nigerianische Prostitution ist nun seit Jahrzehnten auf dem nationalen Territorium präsent und die Rolle der sogenannten „Maman“, Ex-Prostituierten, die „Karrieren“ gemacht haben und sich mit dem Management von Neuankömmlingen befassen, sowohl im Hinblick auf die Logistik als auch auf die Sammlung von Einnahmen für Organisationen. Und 80 Prozent der Neueinstellungen sind in den letzten Jahren gelandet.

Eine aktuelle Studie der in Lagos ansässigen Zeitung Vanguard berichtet von 170.000 im Ausland inhaftierten Nigerianern, die meisten wegen Verbrechen im Zusammenhang mit Drogen, Prostitution und Menschenhandel. Hinzu kommen mehr als 10 000 Frauen, die in Europa in die Hölle der Prostitution gesogen und in vielen Fällen von ihren eigenen Familien verkauft werden.

Rodolfo Ruperti, Polizeichef von Palermo, sagte der Times: „Die Viking-Bande entstand, als die Polizei die Organisation der Schwarzen Axt (nigerianische Mafia in Italien) vertrieb: Wenn Sie eine Bande eliminieren, füllen andere sie sofort die Leere “. Britischen Quellen zufolge gäbe es inzwischen „sehr hierarchische Organisationen mit Führungskräften in jeder Stadt“.

Laut den Engländern besteht das Risiko, dass sie, wenn sie in die Enge getrieben werden (oder eine Vorherrschaft über die Italiener planen), auch die Aufnahmezentren und diejenigen, die in den besetzten Gebäuden leben, mit Waffen ausstatten, um der Polizei bei möglichen Ausbrüchen von Stadtkriegen entgegenzutreten: Das Beispiel der Vertreibung in der Nähe von Rom-Termini hätte diese Konsequenzen haben können.

Die Franzosen ihrerseits haben bereits zweimal paramilitärische Gruppen in den Pariser Banlieues getroffen und sich zur Unterstützung der Gendarmerie an die Armee gewandt.

Die italienische Politik vor Salvini bestand jedoch darin, die Bevölkerung nicht über die Gefahr von Übergriffen paramilitärischer „Nicht-EU“ -Gruppen zu beunruhigen. Selbst wenn südamerikanische Banden bereits die Kontrolle über ein Dutzend Gebäude in Mailand und ein Gebiet haben würden, das in Genua nicht gut abgegrenzt ist. Es sei daran erinnert, dass bereits afrikanische Bands an der Adria gemeldet wurden. Einige Polizeibeamte meldeten dies, doch höhere Ordnungen hätten das Phänomen minimiert und als für die öffentliche Ordnung irrelevant eingestuft.

Offensichtlich ist es notwendig, darauf zu warten, dass sie sich mit Fakten manifestieren, und das heißt, dass eine Vergewaltigung oder ein Raub nicht ausreicht, damit das weit verbreitete Phänomen einen Aufschrei auslöst.

Dank des Imports einer Masse von Flüchtlingen im Eigenstil mit täglichen Fähren aus Libyen haben wir die afrikanischen Mafias im Allgemeinen und die nigerianischen Mafias im Besonderen gestärkt. So sehr, dass wir jetzt von „paramilitärischen Gruppen“ sprechen können, die beginnen, das Territorium zu kontrollieren und ethnische Enklaven zu schaffen, die sie mit Waffen verteidigen.

Wann wurde die Forderung nach Unabhängigkeit von einem Imam von Boko Haram angeführt, da Dia selbst den Alarm über eine Verschweißung der nigerianischen Mafia mit dem islamischen Extremismus auslöste?

Um den Guerillakrieg der paramilitärischen Banden, die ganze Gebäude und Stadtteile besetzen (wie im Fall der olympischen Gebäude in Turin ) , zu vermeiden, zahlen die sogenannten Behörden bereits heute den „Migranten“, um „ruhig zu bleiben“ und ihre Häuser zu verschone Schutzgelder in sechsstelliger Höhe. Minniti sagte es: „Kaufe die Häuser zurück, bevor du sie räumen musst.“

Wir schaffen kleinen Gazastreifen auf unserem Territorium, „dank“ des delirierten und kriminellen PD-Vatikan-Projekts, das Territorium „wieder zu bevölkern“.

Der Tag wird kommen, an dem die Guerillas explodieren und die Patrioten eine Lizenz zur Befreiung des Territoriums haben werden. Es wäre klug, es zuerst freizugeben. Der Krieg ist bereits in unseren Städten: Wir müssen es nur nur klar werden, um ihn zu bekämpfen.

Die PD hat seit 2013 fast 100.000 in Italien heruntergeladen, fast alle kommen auf Schiffen an: Es ist, als hätten wir uns eine feindliche Armee nach Italien geholt.

Bis 2013, als die Demokratische Partei allein die Regierung mit einem Palastputsch übernahm, gehörten die Nigerianer nicht einmal zu den zehn besten Nationalitäten der Einreise. Dann der Boom. 2017 fast 30.000 in nur einem Jahr.

Hier haben wir eine kriminelle Vereinigung, die Tausende ihrer Soldaten nach Italien überführen will. Andererseits haben wir eine Regierung, die eine Art Taxidienst von Libyen nach Italien organisiert, zu dem dann die private NRO hinzukommt. alle mit undurchsichtiger Finanzierung.

Tatsache ist, dass die nigerianische Mafia-Armee am Ende nach Italien versetzt wurde. Mädchen wurden getötet. Drogen zirkulieren zu Preisen, die durch die weitverbreitete Verbreitung zunehmend abgebaut werden.

Hier haben wir das Motiv. Die Waffe. Und das Opfer. Dafür müssen wir den Demokraten danken.