Der Divisionsadmiral Nicola De Felice hat ein Handbuch verfasst, in dem erklärt wird, wie die Schiffe von Nichtregierungsorganisationen, an denen der Flaggenstaat beteiligt ist, gestoppt werden können, um zu verhindern, dass Italien zur einzigen europäischen Helling wird. Dem Admiral zufolge sollte Italien eingreifen, nicht nur, wenn die NGOs unsere Gewässer verletzen, sondern nur den zentralen Mittelmeerraum aufs Korn nehmen.

Erstens „berufen Sie sofort den Botschafter des Flaggenstaats zum Zeitpunkt des Beitritts einer NRO in das zentrale Mittelmeer ein.

Zweitens , empfehlen Sie dem Flaggenstaat des NGO-Schiffes, das Schiff auf den Hafen zu lenken, der von dem Staat angegeben wird, der die Rettung koordiniert. Und dieser Punkt ist in Wirklichkeit seit Salvini immer aktiviert worden. Nur dass sich die NGOs weigern, auch nur dem Flaggenstaat zu gehorchen.

Drittens, im Falle eines Verstoßes gegen die internationalen Übereinkommen, den Flaggenstaat aufzufordern, Zwangsmaßnahmen gegen Schiff und Besatzung zu ergreifen;

Viertens, „Veranlassen Sie den Flaggenstaat, unverzüglich das internationale Schutzverfahren für Migranten einzuleiten, wenn sie zum ersten Mal illegal an Bord des Schiffes und dann auf dessen Hoheitsgebiet reisen“, betont der Admiral.

Punkt 5 , definieren die Arbeit des Schiffes als ein internationales Verbrechen; Nummer 6 , „Betrachten Sie das NRO-Schiff als“ Piratenschiff „bei Wettbewerbstätigkeiten, die innerhalb oder außerhalb des Menschenhandels stattfinden.“

Bei Nichteinhaltung der vorstehenden Punkte ist es erforderlich , unter Punkt 7 „den rechtlichen Status des Flaggenstaats aufzuschieben und ein Militärschiff zu entsenden und das Rechtssystem des italienischen Staates anzuwenden“.

Daher beruft er sich in Punkt 8 auf die Umsetzung des Auskunftsrechts, die Kontrolle an Bord und in dem Fall, in dem die Verstöße festgestellt wurden, ist es notwendig, das Schiff in Besitz zu nehmen, „mit militärischer Besatzung, den Kommandanten und die gesamte Besatzung zu verhaften, einen internationalen Haftbefehl auszustellen und Fang an den Reeder überstellen“.

Punkt 9 : Wenn die NGO darauf besteht, „einen italienischen Hafen anzufahren, um die“ Castaways on Payment „zu verlassen, muss das Schiff beschlagnahmt werden“. Und das passiert jetzt auch durch das Sicherheitsdekret.

Schließlich wird unter Nummer 10 „Anwendung des italienischen Schifffahrtscodes“ der den Flaggenstaat auffordert, alle Kosten zu erstatten, die Italien im Zusammenhang mit dem von dem betreffenden Schiff eingeleiteten Fall entstanden sind.

In der Praxis folgt der Dekalog dem Sicherheitsdekret bis in Bezug auf die Einfahrt in die nationalen Gewässer, handelt jedoch proaktiv, indem Piratenschiffe angegriffen werden, während sie in Libyen fischen.

Ps . Wir fügen einen Punkt 11 hinzu, der das Problem ein für alle Mal lösen würde: Verdeckte Operationen im israelischen Stil, die Schiffe beschädigen und sie zwingen, libysche Gewässer zu befahren. Und dann würde die Regierung von Tripolis den Verkehr einstellen. Es gibt dort keine linxguten Richter.