Als das aufregende sentimentale Leben von Gerhard Schröder, Bundeskanzler zwischen 1998 und 2005, wieder eine radikale Wendung nahm und 2015 bekannt gab, dass er eine neue Liebesbeziehung mit einer Frau aus Südkorea habe, war Schröder noch mit der Journalistin Doris Schröder-Köpf (seine vierte Frau) verheiratet, und verlobt mit Soyeon Kim einer bekannten Seouler Ärztin.

Die Liebe war fulminant und das neue Paar heiratete im Mai 2018. Im Oktober desselben Jahres beschlossen sie, ihr Vermählung mit einer Gala-Party im berühmten Hotel Adlon in Berlin zu feiern, eine gesellschaftliche Veranstaltung, die Presse füllten ihr Spalten und Schröder die …. Herzen.

Zuvor hatten sich beide Parteien in Deutschland und in Südkorea geschieden. Was Gerhard Schröder (75 Jahre) und Soyeon Kim (51 Jahre) nicht wussten, war der Groll, den Kims jetzt Ex-Ehemann angehäuft hatte.

Nachdem das Ehepaar in diesem Sommer das berühmte Beyreuth-Opernfestival besucht hatte, erhielt Schröder eine Nachricht, die ihn einen Aufenthalt in einem südkoreanischen Gefängnis kosten könnte, wenn ein Richter in diesem Land ihn des Ehebruchs für schuldig hält. In der koreanischen Kultur ist es verpönt und Ehebruch galt bis 2017 im südkoreanischen Strafgesetzbuch als Verbrechen und für die Untreuen und ihre Liebhaber konnten, und können noch zu Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren verurteilt werden.

Der Ursprung der Anklage liegt in einem koreanischen Gesetz, das im Jahr 2015, einem entscheidenden Jahr für die gegenwärtige Schröder-Kim-Ehe, gültig war. In diesem Jahr blieb Ehebruch in Südkorea ein Verbrechen. Es ist noch nicht klar, wie das Ergebnis der neuen Seifenoper im Leben des deutschen Ex-Kanzlers aussehen wird , und es ist in dieser Situation von geringem Wert, dass sich Soyeon Kim mehr als einmal geäußert hat, als die Romanze mit Schröder begann, dass ihre Ehe bereits aufgehört hatte zu funktionieren .

Während sich die Nachricht verbreitet, schweigen der ehemalige Kanzler und seine neue Frau. In der deutschen Presse hat sich der Vorwurf des Ehebruchs wiederbelebt, das hektische Gefühlsleben, das Schröder hatte, ein Mann, der viermal verheiratet war. Seine nachhaltigste Ehe war mit der Journalistin Doris Schröder-Köpf, die er 1997 heiratete. Das Ehepaar, das zwei russische Kinder adoptierte, wurde Anfang 2018 geschieden.

Gerhard Schröder hat nicht die Angewohnheit, über sein Privatleben zu sprechen, obwohl er sich noch an sein umstrittenes Wirtshaus erinnert (als er Kanzler war), das einen eleganten Brioni-Anzug und eine Cohiba-Zigarre trug, ein Fotoshooting, das von der halben Welt kritisiert wurde. Seine koreanische Frau hat jedoch keine Bedenken, mit der Klatschpresse zu sprechen, und dank ihr wissen die Deutschen jetzt, dass der ehemalige Kanzler gern Golf spielt, was seine Vorliebe für das Trinken guter Bordeaux-Weine zunichte macht. und dass er auch aufgehört hat, die von Kuba erhaltenen Zigarren zu rauchen. Der Politiker hat sogar seinen Schweigepakt über sein Privatleben gebrochen und vor nicht allzu langer Zeit ein Geständnis über seine Frau abgelegt: „Viele Leute fragen mich, warum wir uns immer an den Händen halten. Ich sage: „Warum nicht?“ Ich lebe jeden Tag, als wäre es der letzte. “

Durch eine schriftliche Mitteilung, dass er in Schröders Büro in Hannover angekommen war , erfuhr der Ex-Kanzler, dass der Ex-Ehemann von Soyeon Kim eine Klage gegen ihn eingereicht hatte, in der er beschuldigt wurde, der Grund für die Scheidung und das schlechte Ende der Ehe zu sein, darum stelle er Ansprüche auf Entschädigung von 100 Millionen Won, rund 75.000 Euro. Der Anwalt weist im Brief darauf hin, dass sein Mandant Opfer einer schmerzhaften „seelischen Qual“ durch den Angeklagten geworden sei, wirft er Schröder vor, für das Ende seiner Ehe verantwortlich zu sein und räumt ein, dass der Ex-Ehemann sich schäme und an Ansehen verloren habe dafür, dass er sich von seiner Frau täuschen ließ, bis er in der Szene auftauchte.