Das weder die Judikative noch die Legislative gerne die Wahrheit hören ist bekannt, doch dass mittlerweile auch noch alternative Medien gehackt und vom Netz genommen werden, das setzt einem ja schon fast die Krone aufs Gesäß.

So geschehen in Spanien, die Internet-Zeitung von Josele Sanchez, einen Freund und Kollegen, mit dem wir gut und gerne zusammen arbeiten, und der uns auch mit Informationen versorgt, wurde aus dem Netz entfernt.

„Josele Sánchez es la persona más íntegra que he conocido“ (El Arconte)

Dieses alternative Medium berichtete, ebenso wie wir, über Pädophilie in „elitären“ Kreisen und über Korruption in Banken, Staatsanwaltschaften und Politik, über Kindsmorde – aus Spass an der Freud, und über die Vertuschung der Selben.

So schreibt Jose Sanchez:

„Mientras intentamos, recuperar nuestro periódico sustraído por los esbirros de Ana Patricia Botín, seguimos con nuestra misión de no permitir que se olvide la muerte de la pequeña Lucía Vivar“

>>Während wir versuchen, unsere von den Handlangern von Ana Patricia Botín gestohlene Zeitung zurückzuholen, setzen wir unsere Mission fort, den Tod der kleinen Lucía Vivar nicht vergessen zu lassen.<<

Wir folgen gern seiner Bitte, seine Artikel zu veröffentlichen, diese werden vornehmlich in spanisch oder bilingual sein.