In Italien sperrte Facebook die Accounts von Casapound und Forza Nuova, sowie Hunderte von Seiten und Berichte, die nicht Links waren. Doch nun erlaubt sich die Gesinnungspolizei von Mark Zuckerberg einen ganz besonderen Fauxpas.

Facebook hat die Seite des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu wegen „Verstoßes gegen die Hasspolitik“ sanktioniert. All dies während des Wahlkampfs: Jetzt manipulieren sie offen die Wahlprozesse der souveränen Staaten.
Facebook sagte gestern, dass das soziale Netzwerk den Seiten-Bot oder die automatische Chat-Funktion für 24 Stunden gesperrt hat.

Die Seite hatte die Wähler aufgefordert, die Entstehung einer Regierung zu verhindern, die sich aus „Arabern zusammensetzt, die uns alle zerstören wollen – Frauen, Kinder und Männer“.

Bei Facebook haben nur noch Linksextreme und Moslems Rechte, alle anderen werden Meinungstechnisch plattgemacht.

Bravo Mark Zuckerberg!