Polen ist aus dem Pakt der Umverteilung von 10 Prozent der illegalen Einwanderer ausgetreten. In der Tat macht es die sogenannte „Vereinbarung“ unbrauchbar.

Denn die Warschauer Regierung heißt nur diejenigen willkommen, die Sprache, Traditionen und Kultur mit den Polen teilen. Dies wurde zur Vermeidung von Zweifeln von Anna Maria Anders, der neuen polnischen Botschafterin in Rom, klargestellt.
Sie sehen: Der Kommunismus hat weit weniger Schaden angerichtet als der Liberalismus.

Von La Stampa interviewt, erklärt die Diplomatin: „Die EU will eine Umverteilung, aber wir ändern unseren Standpunkt nicht. Warschau macht schon so viel. In Polen gibt es zwei Millionen Ukrainer, von denen viele aus Kriegsgebieten geflohen sind. Und sie integrieren sich gut, teilen zum Teil die Sprache, die Traditionen, die Kultur „.

„Die Rolle des Christentums ist ein Klebstoff der polnischen Nation. Und das muss respektiert werden. Seit fast einem halben Jahrhundert hatten wir keine Gelegenheit, unsere Fahnen zu zeigen, frei zu demonstrieren, unsere Parolen und Hymnen zu singen. Wir haben jetzt die Freiheit, dies zu tun, und es ist nicht normal, als Nationalist bezeichnet zu werden, nur weil wir stolz unsere Identität offenbaren. “

„Italien ist unser dritter wirtschaftlicher Partner in Europa, es gibt tausend Industrien, die in Polen investieren.“ Und bei der Gelb-Roten-Exekutive bleibt die Diplomatin skeptisch, ganz zu schweigen von: „Die neue italienische Regierung bleibt ein Fragezeichen, wir werden in sechs Monaten sehen und bewerten …“.

Es wird kein halbes Jahr dauern.