Die Ankündigung der Öffnung der Häfen hat eine beispiellose Welle ausgelöst.

33 Migranten stiegen aus einem Patrouillenboot der Guardia di Finanza in Trapani aus, gerettet von einem Schiffbruch auf See vor der Insel Pantelleria.

Alle geretteten Migranten stammten aus Tunesien und wurden in zwei verschiedenen Operationen gerettet. Die erste Operation umfasste 25 der 33 Migranten, die von einem Patrouillenboot der Küstenwache gerettet wurden.

Die anderen 8 wurden in einer zweiten Operation von einem Boot der Guardia di Finanza gerettet. Anschließend wurden die Migranten in die Hauptstadt von Trapani überführt.
Nachdem sie gegen 12.30 Uhr am Ronciglio-Dock im Hafen von Trapani von Bord gegangen waren, wurden die 33 Migranten in das Repatriierungsgefängnis Trapani Milo gebracht, um sie auszuweisen.

Weitere Landungen von Migranten nach Pantelleria zu dieser Zeit waren 60 Tunesier, doch das war erst der Anfang weitere folgten:

Und dann verschwieg man gestern in den Nachrichten die Landung der Barkasse mit etwa fünfzig Menschen, die vor den Küsten von Misurata, von denen Unhcr Lybia gesprochen hatte. Weitere ungefähr vierzig illegale Einwanderer – sie erklärten, Algerier zu sein – kamen auf Sardinien an.
Über 220 illegale Einwanderer an weiteren Stränden, von der Bevölkerung bemerkt, von der Politik auf Befehl ignoriert.

http://vs.ansa.it/sito/video_mp4_export/i20190929134538022.mp4?_=1

180 illegale Einwanderer kamen in den letzten 12 Stunden in Lampedusa an. Sieben Boote mit jeweils 20-25 illegalen Einwanderern kamen nacheinander an und landeten direkt im Hafen oder an den Stränden der Insel: eine echte Militäroperation.

Insgesamt reisen fast 700 illegale Einwanderer in 12 Stunden nach Italien. Dank Pd-M5s.