charlesffe

Dr. Charles Hoffe berichtete in seinem letzten Update vom 6. Juli 2021 über beunruhigende Befunde bei seinen Patienten. Er sagt, die mRNA-Impfstoffe verstopfen Tausende von winzigen Kapillaren im Blut derer, die die Injektionen erhalten haben. Er sagt: Die meisten werden innerhalb weniger Jahre an Herzversagen sterben.

Dr. Hoffe, der als Arzt in Lytton BC Kanada praktiziert, erklärt:

Wir wissen jetzt, dass nur 25 Prozent des „Impfstoffs“, der einer Person in den Arm gespritzt wird, auch tatsächlich im Arm bleibt. Die anderen 75 Prozent werden von ihrem Lymphsystem gesammelt und buchstäblich in ihren Kreislauf eingespeist, also diese kleinen Pakete von Boten-RNA, und übrigens, in einer einzigen Dosis des modernen „Impfstoffs“ befinden sich buchstäblich 40 Billionen mRNA-Moleküle. Diese Pakete sind so konzipiert, dass sie von Ihren Zellen absorbiert werden. Aber der einzige Ort, an dem sie aufgenommen werden können, ist in der Nähe Ihrer Blutgefäße, und der Ort, an dem sie aufgenommen werden, sind die Kapillarnetzwerke, die kleinsten Blutgefäße, in denen sich der Blutfluss verlangsamt und wo die Gene freigesetzt werden. Dann geht Ihr Körper an die Arbeit, um Milliarden und Abermilliarden dieser Spike-in-Proteine zu lesen und herzustellen. Jedes Gen kann viele, viele Spike-Proteine herstellen. Dann erkennt der Körper, dass es sich um Fremdkörper handelt, also produziert er Antikörper dagegen und ist so gegen COVID geschützt. Das ist die Idee.“

Aber genau hier entsteht das Problem. In einem Coronavirus wird dieser Proteinspike Teil des viralen Kapsids. Mit anderen Worten: Es wird Teil der Zellwand, die das Virus umgibt. Aber es ist nicht in einem Virus. Es ist in Ihren Zellen. Es wird also Teil der Zellwand Ihres Gefäßendothels. Das bedeutet, dass diese Zellen, die Ihre Blutgefäße auskleiden, die eigentlich glatt sein sollten, damit Ihr Blut reibungslos fließen kann, jetzt diese kleinen spitzen Teile haben, die herausragen.

Dr. Hoffe fährt fort:

„Es ist also absolut unvermeidlich, dass sich Blutgerinnsel bilden, weil die Blutplättchen durch die Blutgefäße zirkulieren und die Aufgabe der Blutplättchen darin besteht, die beschädigten Gefäße zu identifizieren und die Blutung zu stoppen. Wenn die Blutplättchen also durch die Kapillare wandern, treffen sie plötzlich auf all diese COVID-Spitzen und es ist absolut unvermeidlich, dass sich Blutgerinnsel bilden und das Gefäß blockieren.“

Diese Spike-Proteine können also vorhersehbar Blutgerinnsel verursachen. Sie sind in Ihren Blutgefäßen (wenn die mRNA „geimpft“ ist), so dass es garantiert ist. Dr. Bahrdi sagte mir dann, dass der Weg, dies zu beweisen, ein Bluttest ist, der D-Dimer-Bluttest genannt wird.

„Die Blutgerinnsel, von denen wir hören und von denen die Medien behaupten, dass sie sehr selten sind, sind die großen, einen Schlaganfall verursachenden Blutgerinnsel, die auf CT-Scans, MRTs oder jeder Art von Scan…. auftauchen. ABER kleine Gerinnsel können nur durch den D-Dimer-Test erkannt werden“.

Ein D-Dimer-Test ist ein Bluttest, mit dessen Hilfe das Vorhandensein eines schweren Blutgerinnsels ausgeschlossen werden kann. Wenn Sie einen Schnitt bekommen, unternimmt Ihr Körper eine Reihe von Schritten, um das Blut zu sammeln. Dies ist ein normaler Teil der Heilung; ohne sie würden Sie weiter bluten und ein viel ernsteres Problem haben, mit dem Sie umgehen müssen. Sobald die Blutung gestoppt ist, benötigen Sie das Gerinnsel nicht mehr. Dann unternimmt Ihr Körper eine Reihe von Schritten in die andere Richtung und löst das Gerinnsel auf. Am Ende von all dem haben Sie einige Reststoffe, die in Ihrem Blut herumschwimmen, so wie Sie nach einem Bauprojekt überall Holzstaub haben würden. Einer dieser Reste wird D-Dimer genannt. Es ist Teil eines Proteins. Normalerweise geht es mit ein wenig Zeit wieder weg. Sie können jedoch hohe D-Dimer-Werte im Blut haben, wenn Sie ein größeres Gerinnsel wie bei einer tiefen Venenthrombose (DVT) haben. Bei einer TVT befindet sich ein Gerinnsel tief in einer Ihrer Venen, in der Regel in den Beinen, und es kann zu ernsthaften Problemen führen. Ihr Arzt kann mit diesem Test, der den D-Dimer-Spiegel in Ihrem Blut überprüft, feststellen, ob Sie möglicherweise ein Blutgerinnsel haben.

Dr. Hoffe erklärt, dass er D-Dimer-Tests an seinen mRNA-geimpften“ Patienten durchgeführt und beunruhigend festgestellt hat, dass 62 Prozent von ihnen diese mikroskopischen Blutgerinnsel hatten.

„Diese Menschen haben nicht einmal eine Ahnung, dass sie diese mikroskopisch kleinen Blutgerinnsel haben. Das Besorgniserregende daran ist, dass es einige Teile des Körpers wie das Gehirn, das Rückenmark, das Herz und die Lunge gibt, die sich nicht regenerieren können. Wenn diese Gewebe durch Blutgerinnsel beschädigt werden, werden sie dauerhaft geschädigt.

Das Ergebnis, so Dr. Hoffe, ist, dass diese Patienten eine so genannte reduzierte Anstrengungstoleranz (RET) haben, was bedeutet, dass sie viel leichter außer Atem kommen als früher. Das liegt daran, dass die Blutgefäße in der Lunge nun verstopft sind. Dies wiederum führt dazu, dass das Herz härter arbeiten muss, um dem viel größeren Widerstand zu widerstehen, der versucht, das Blut durch die Lunge zu befördern.

Dies wird als Lungenarterien-Hochdruck bezeichnet – hoher Blutdruck in der Lunge, weil das Blut einfach nicht effektiv durchkommen kann. Menschen mit dieser Erkrankung sterben in der Regel innerhalb weniger Jahre an Herzversagen.

Abschließend beklagte Dr. Hoffe: „Diese Impfstoffe verursachen enorme Schäden, und das Schlimmste steht uns noch bevor.“

.
.
.

Wir befinden uns im schwierigsten Moment, um den unabhängigen, ehrlichen und patriotischen Journalismus von Indexexpurgatorius weiterzuführen. Wir sind bereits auf dem Weg zu unserem neunjährigen Bestehen, widersetzen uns der Indoktrination und falschen Informationen und ertragen alle Arten von Angriffen von „den Kloaken des Staates“ und den Mächtigen, und überlebten alle Arten von Notlagen. Wir brauchen Ihre wirtschaftliche Hilfe, wenn Sie wollen, dass wir diesen Journalismus erhalten. Tätigen Sie Ihre Einzahlung auf das Paypalkonto.
paypal.me/indexexpurgatorius

Banco:
Maria Sorpresa
Iban: LT18 3250 0508 0431 9717
BIC: REVOLT21

Estamos en el momento más difícil para continuar con el periodismo independiente, honesto y patriótico de Indexexpurgatorius. Ya estamos en camino a nuestro noveno aniversario, resistiendo el adoctrinamiento y la información falsa, soportando todo tipo de ataques de „las cloacas del estado“ y de los poderosos, y sobreviviendo a todo tipo de emergencias. Necesitamos su ayuda económica si quiere que recibamos este periodismo. Haga su depósito en la cuenta de Paypal.
paypal.me/indexexpurgatorius

Banco:
Maria Sorpresa
Iban: LT18 3250 0508 0431 9717
BIC: REVOLT21