aborto espontaneo el ultimo tabu de la maternidad 656x368 1

Ein Neugeborenes zu verlieren ist herzzerreißend, ebenso wie der Schmerz, ein ungeborenes Kind zu verlieren. Deshalb sind wir traurig und schockiert, Ihnen das neueste Update über die Zahl der ungeborenen und neugeborenen Kinder zu bringen, die ihr Leben verloren haben, weil Mütter einen der Covid-19-Impfstoffe in Großbritannien erhalten haben.

Die Regierung hat wöchentliche Berichte über unerwünschte Reaktionen auf experimentelle Covid-19-Impfstoffe veröffentlicht, von denen der erste die Daten umfasst, die vom 9. Dezember 2020 bis zum 24. Januar 2021 in das MHRA Yellow Card Scheme eingegeben wurden. Der neueste Bericht (hier zu finden), der dreiundzwanzigste, der veröffentlicht wurde, umfasst Daten, die vom 9. Dezember 2020 bis zum 30. Juni 2021 in das MHRA Yellow Card Scheme eingegeben wurden.

Nur zweiundzwanzig Wochen trennen den ersten und den dreiundzwanzigsten Bericht, und der schockierende Anstieg der Zahl der Frauen, die in dieser Zeit ihr ungeborenes und neugeborenes Kind verloren, weil sie den Impfstoff Covid von Pfizer, AstraZeneca haben, ist schockierend.

Dies war der eigene Rat der Regierung, als sie den Impfstoff von Pfizer / BioNTech dringend genehmigte:
Schwangerschaft

Es liegen keine oder nur begrenzte Daten zur Anwendung des COVID-19-mRNA-BNT162b2-Impfstoffs vor. Tierexperimentelle Studien zur Reproduktionstoxizität wurden nicht abgeschlossen. Der COVID-19-mRNA-Impfstoff BNT162b2 wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Bei Frauen im gebärfähigen Alter sollte vor der Impfung eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden. Auch Frauen im gebärfähigen Alter sollte empfohlen werden, eine Schwangerschaft für mindestens 2 Monate nach der zweiten Dosis zu vermeiden.

Wir haben bereits im Dezember darüber berichtet, da die Regierung in ihrem eigenen Ratschlag auch Aussagen zum Stillen und zur Fruchtbarkeit gemacht hat, die wie folgt lauten:

Stillen

Es ist nicht bekannt, ob der COVID-19-mRNA-BNT162b2-Impfstoff in die Muttermilch übergeht. Ein Risiko kann nicht ermittelt werden für Un- / Neugeborene können nicht ausgeschlossen werden. Der BNT162b2 COVID-19 mRNA-Impfstoff sollte nicht verwendet werden während des Stillens.

Fruchtbarkeit

Es ist nicht bekannt, ob der COVID-19 BNT162b2-mRNA-Impfstoff einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat.

Aufgrund dieses von der britischen Regierung veröffentlichten Rats waren wir sehr überrascht, dass im ersten veröffentlichten Bericht über Nebenwirkungen von Covid-Impfstoffen unter Verwendung von Daten, die bis zum 24. Januar in das MHRA Yellow Card-Programm eingegeben wurden, bis 2021 insgesamt 4 total Frauen hatten aufgrund der Pfizer/BioNTech-Impfung eine Fehlgeburt erlitten.

image 105

Sowie insgesamt 2 Frauen, die ihr ungeborenes Kind durch die Oxford / AstraZeneca-Impfung verloren haben.

image 106

Wir können immer noch nicht verstehen, warum diesen Frauen gegen den eigenen Rat der Regierung einer der Covid-Impfstoffe verabreicht wurde. Aber was wirklich schockierend ist, ist, wie stark diese Zahl in den vierzehn Wochen seither gestiegen ist. Laut dem 23. von der britischen Regierung veröffentlichten Bericht über Nebenwirkungen von Covid-Impfstoffen ist die Zahl der Frauen, die bis zum 30. Juni 2021 in das MHRA Yellow Card System eingegeben wurden, seit dem 24. Januar um 4,425% gestiegen ihr ungeborenes / neugeborenes Kind verloren haben, nachdem sie den Pfizer-Impfstoff erhalten haben. Die Gesamtzahl der Fehlgeburten beträgt jetzt 171, zusammen mit 1 Bericht über einen tragischen Tod eines Frühgeborenen, 1 Bericht über einen Tod durch fetale Wachstumseinschränkung, 4 Berichte über Totgeburten und 4 Berichte über Totgeburten.

image 63

Die AstraZeneca-Punktion hat auch werdenden Müttern unnötige Schmerzen bereitet. Zum 30. Juni war die Zahl der Frauen, die ihr ungeborenes / neugeborenes Baby verloren haben, seit dem 24. Januar um 6,850 % auf insgesamt 139 gestiegen. Tragischerweise enthält dies 136 Berichte über Fehlgeburten, 2 Berichte über Totgeburten und 1 Bericht über Fehlgeburten.

image 64

Auch der Moderna mRNA-Jab, der vor kurzem eine Notfallzulassung erhalten hat, verursacht inzwischen unnötige Schmerzen.

Bis zum 30. Juni 2021 haben insgesamt 10 Frauen gemeldet, dass sie ihr Baby verloren haben. Darin enthalten sind 9 Berichte über Fehlgeburten und 1 Bericht über Totgeburten.

image 65

Die Frage ist, warum wir diese Zahlen sehen, wenn die Regierung selbst dazu rät, dass schwangere Frauen nicht geimpft werden sollten.

Nun, der Grund ist, dass die Regierung ihren ursprünglichen Ratschlag wie folgt aktualisiert hat:

4.6 Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit in der Schwangerschaft

Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung des COVID-19-mRNA-BNT162b2-Impfstoffs bei Schwangeren vor. Tierexperimentelle Studien zeigen keine direkten oder indirekten schädlichen Wirkungen in Bezug auf Schwangerschaft, embryonale / fötale Entwicklung, Geburt oder postnatale Entwicklung.

Die Verwendung des COVID-19-mRNA-BNT162b2-Impfstoff in der Schwangerschaft sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn der potenzielle Nutzen Vorteile überwiegen jedes potenzielle Risiko für Mutter und Fötus. Und das JCVI hat angekündigt, dass alle schwangeren Frauen den Impfstoff erhalten sollten, wenn er angeboten wird, obwohl es keine Sicherheitsdaten gibt, die diese Politik unterstützen.

Wir haben Angst zu denken, welche Zahlen von diesen Tragödien wir in den kommenden Wochen sehen werden. Die Einverständniserklärung ist wichtig, wir glauben nicht, dass diese Frauen im geringsten informiert wurden, und jetzt müssen sie den ewigen Schmerz erleiden, ihr ungeborenes oder neugeborenes Kind zu verlieren.

.
.
.

Wir befinden uns im schwierigsten Moment, um den unabhängigen, ehrlichen und patriotischen Journalismus von Indexexpurgatorius weiterzuführen. Wir sind bereits auf dem Weg zu unserem neunjährigen Bestehen, widersetzen uns der Indoktrination und falschen Informationen und ertragen alle Arten von Angriffen von „den Kloaken des Staates“ und den Mächtigen, und überlebten alle Arten von Notlagen. Wir brauchen Ihre wirtschaftliche Hilfe, wenn Sie wollen, dass wir diesen Journalismus erhalten. Tätigen Sie Ihre Einzahlung auf das Paypalkonto.
paypal.me/indexexpurgatorius

Banco:
Maria Sorpresa
Iban: LT18 3250 0508 0431 9717
BIC: REVOLT21

Estamos en el momento más difícil para continuar con el periodismo independiente, honesto y patriótico de Indexexpurgatorius. Ya estamos en camino a nuestro noveno aniversario, resistiendo el adoctrinamiento y la información falsa, soportando todo tipo de ataques de „las cloacas del estado“ y de los poderosos, y sobreviviendo a todo tipo de emergencias. Necesitamos su ayuda económica si quiere que recibamos este periodismo. Haga su depósito en la cuenta de Paypal.
paypal.me/indexexpurgatorius

Banco:
Maria Sorpresa
Iban: LT18 3250 0508 0431 9717
BIC: REVOLT21