image 2021 11 22T152821.701

Eine der weltweit tödlichsten Pockenvirusproben wurde versehentlich bei Aufräumarbeiten in einer Merck-Impfstelle in Pennsylvania, USA, gefunden. Das Virus gilt als so tödlich, dass weltweit nur zwei Labore zur Aufbewahrung von Proben zugelassen sind, eines in Russland und das andere in einer CDC-Einrichtung in Atlanta, USA.

Ein Laborangestellter entdeckte mehrere gefrorene Fläschchen mit der Aufschrift „Pocken“, als er eine Gefriertruhe in einer Einrichtung für Impfstoffforschung in Pennsylvania ausräumte. Dies bestätigten die Centers for Disease Control and Prevention gegenüber FOX News.

„Es gibt keine Anzeichen dafür, dass jemand mit der kleinen Menge gefrorener Fläschchen in Kontakt gekommen ist“, sagte eine CDC-Sprecherin per E-Mail.

Die CDC, ihre Verwaltungspartner und die Strafverfolgungsbehörden untersuchen die Angelegenheit, und der Inhalt der Fläschchen scheint unversehrt zu sein. Der Laborant, der die Fläschchen entdeckte, trug Berichten zufolge Handschuhe und eine Maske. Die Organisation wird weitere Einzelheiten bekannt geben, sobald sie verfügbar sind.

Wie Yahoo New unter Berufung auf eine Warnung an die Führung des Department of Homeland Security berichtet, wurden die Fläschchen am Montagabend in einer Gefriertruhe in einer Merck-Anlage außerhalb von Philadelphia gefunden.

Die nächstgelegenen Merck-Standorte in Philadelphia sind die expandierenden Standorte in West Point und North Wales, Montgomery County, obwohl 6abc Action News nicht bestätigen konnte, dass sich in einem dieser Gebäude fragwürdige Fläschchen befinden.

Berichten zufolge gab es insgesamt 15 fragwürdige Fläschchen, wie aus der nicht klassifizierten „For Official Use Only“-Warnung hervorgeht, von der Yahoo News eine Kopie erhalten hat. Fünf der Fläschchen trugen die Aufschrift „Pocken“ und 10 die Aufschrift „Vaccinia“.

Auf der CDC-Website heißt es, dass die Pocken, eine durch das Variola-Virus verursachte Krankheit, dank der erfolgreichen Impfung ausgerottet wurden und seit 1977 keine natürlichen Pockenfälle mehr aufgetreten sind. Der letzte natürliche Pockenausbruch in den Vereinigten Staaten ereignete sich im Jahr 1949.

Die Wissenschaftler haben jahrelang darüber diskutiert, ob die verbleibenden Proben vernichtet werden sollen oder nicht. Die Befürworter der Beibehaltung argumentieren, dass sie für die Entwicklung neuer Impfstoffe im Falle eines neuen Ausbruchs benötigt werden.

Die CDC wird am Mittwoch vor Ort eintreffen, um die Fläschchen in Verwahrung zu nehmen und sie zur Prüfung in eine andere Einrichtung zu transportieren, hieß es in der Meldung.